Champions-League-Sieger HSV Hamburg ist mit einer deftigen Niederlage in die Saison der DKB Handball-Bundesliga gestartet.

Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb verlor am Mittwochabend beim Aufsteiger Bergischer HC mit 27:34 (14:14).

Wenige Tage nach der Vereins-WM in Katar und vor dem Spitzenspiel am Samstag beim deutschen Rekordmeister THW Kiel präsentierte sich der HSV in der Endphase der Begegnung müde und ohne Ideen.

Domagoj Duvnjak (6 Tore) sowie Hans Lindberg und Matthias Flohr (je 4) waren die besten Werfer beim HSV. Für die Gastgeber traf Viktor Szilagyi (7) am besten.

Trainer Schwalb hatte die Begegnung zuvor als "schwerstes Spiel der Saison" bezeichnet, wohlwissend um die Belastung seiner Männer.

Immerhin hatten die Hanseaten wegen der Champions-League-Qualifikation gegen die Füchse Berlin und der Vereins-WM sieben Spiele in zehn Tagen zu absolvieren. Und zwei Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf das Bundesligaspiel waren dann sicherlich nicht genug.

So startete der Gastgeber mit 5:3 (8.) in die Partie, die erste Führung der Hanseaten gelang erst in der zwölften Minute beim 6:5.

Danach war das Spiel bis zur Schlussviertelstunde ausgeglichen, ehe der Gastgeber erstmals mit drei Toren auf 22:19 (45.) und dann auf 24:19 (47.) davonzog.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel