Unter großer Anteilnahme ist am Samstag Sebastian Faißt beigesetzt worden. Weit über 500 Menschen nahmen auf dem Friedhof seines Heimatortes Alpirsbach Abschied von dem den Junioren-Nationalspieler vom TSV Dormagen, der am Tag seiner Beerdigung 21. Jahre alt geworden wäre.

"Diese Beisetzung hat mich tief bewegt, auch weil so viele junge Leute hier ihre Anteilnahme bezeugten", so Nationaltrainer einer Brand.

"Der Handball verliert einen großartigen Menschen und einen lieben Freund", hieß es in der Grabrede von Dormagens Manager Uli Derad.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel