Die Füchse Berlin haben das Verfolgerduell der DKB Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg gewonnen und bleiben Tabellenführer THW Kiel auf den Fersen.

Der Hauptstadtklub siegte in Magdeburg mit 25:23 (13:8) und festigte mit 8:2 Punkten den dritten Rang. Kiel (10:0) hatte bereits am Samstag durch ein deutliches 29:23 (16:12) bei Aufsteiger ThSV Eisenach den ersten Platz erobert, da die Rhein-Neckar Löwen (9:1) beim bisherigen Schlusslicht FA Göppingen überraschend nur zu einem 23:23 (10:8) kamen.

Berlin zeigte im "Spiel um Platz drei" besonders vor der Pause eine starke Leistung, baute seinen Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf 21:13 aus, musste am Ende aber noch zittern und rettete einen Zwei-Tore-Vorsprung ins Ziel.

Beste Füchse-Werfer waren Fredrik Petersen und Iker Romero mit je fünf Treffern. Dem SC (6:4) halfen auch zehn Tore von Robert Weber nicht.

Champions-League-Sieger HSV Hamburg setzte derweil seine Aufholjagd fort. Die Norddeutschen gewannen am Sonntag bei MT Melsungen nach einem Kraftakt mit 35:33 (19:16) und holten den zweiten Sieg in Folge.

Bis kurz vor Schluss lag der mit zwei überraschenden Niederlagen gestartete HSV noch mit 30:31 zurück, schaffte aber die Wende und kletterte mit nun 4:4 Punkten ins Mittelfeld der Tabelle.

Platz vier sicherte sich der Bergische HC (6:2) mit einem knappen 25:24 (12:12) bei der HSG Wetzlar.

Hier Weiterlesen: Kiel zieht an Löwen vorbei

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel