Der frühere THW-Kiel-Manager Uwe Schwenker hat sich kritisch über den Spielplan der DKB HBLgeäußert.

"Ein Handballgipfel HSV Handball gegen den THW Kiel zu Beginn einer Saison ist ein sehr ungünstiger Zeitpunkt", sagte der 54-Jährige der "Sport Bild".

Und weiter: "Bei schönem Wetter Ende August/Anfang September sind viele Sportinteressierte noch nicht auf eine Hallensportart fokussiert."

Erfahrungsgemäß würden die Zuschauerzahlen im Laufe einer Saison ansteigen, sagte Schwenker, der seit August als Berater des aufstrebenden Zweitligisten Empor Rostock fungiert.

Champion-League-Sieger HSV hatte den deutschen Meister aus Kiel bereits am zweiten Spieltag empfangen.

Beim neugewählten DHB-Präsidium des Deutschen sieht Schwenker die Doppelfunktion von Hanning kritisch.

Der Manager des Bundesligisten Füchse Berlin war am Samstag bei der Kür von Präsident Bernhard Bauer zum Vizepräsidenten Leistungssport gewählt worden.

"Bob ist einer, der viele Positionen ausfüllen kann - eine Allzweckwaffe", sagte Schwenker: "Überall wo er war, hat er auch Spuren hinterlassen. Er hat in Berlin einen Topklub aufgebaut, kennt die Automatismen und Mechanismen der Bundesliga und ist ein ideales Bindeglied zwischen Liga und Verband."

Am Ende könne sich Hanning aber nicht zerteilen: "Irgendwann wird er sich positionieren müssen - Verband oder Füchse Berlin."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel