Der deutsche Handball will mit weiteren Maßnahmen gegen mögliche Manipulationen unter Schiedsrichtern vorgehen.

"Wir wollen Schulungen anbieten, wie Schiedsrichter sich in solchen Fällen verhalten sollen. Zum Beispiel können sie sich im Ausland an die Botschaft wenden, sollten sie angesprochen werden", sagte HBL-Präsident Rainer Witte.

Zudem kündigte Witte an: "Wenn wir dabei nicht weiterkommen, wird auf alle Fälle ein Ombudsmann eingesetzt." Der solle mit dem Handball gar nichts zu tun haben und den Schiedsrichtern als Anlaufstelle dienen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel