Bundestrainer Heiner Brand hat das Vorgehen des EHF in den vermeintlichen Manipulationsaffären kritisiert.

"Ein Krisenmanagement war da eigentlich gar nicht vorhanden", sagte Brand der "Welt". Vor allem das späte Eingreifen der EHF hätte ihn verwundert.

Ohnehin betrachtet er die Entstehungsgeschichte und die Aufarbeitung der Vorwürfe gegen den THW Kiel und unter Korruptionsverdacht stehende Schiedsrichter mit großer Sorge: "Dass die Vorwürfe ungeprüft an die Öffentlichkeit gekommen sind, war sicher falsch."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel