Heiner Brand hat in der Debatte um Regelveränderungen vor unsachlichen Aussagen und einer zunehmenden Emotionalisierung gewarnt.

"Da wird viel Blödsinn erzählt. Aus jeder Ecke kommt irgendjemand, der seinen Senf dazu tut. Ich hoffe, dass die Entscheidungsträger verantwortlich handeln", sagte er der "BZ".

Brand sprach sich erneut dafür aus, bei einer Modifizierung der Regeln den Interpretationsspielraum für Schiedsrichter einzuschränken.

Der 56-Jährige warnte jedoch davor, zu große Einschnitte im geltenden Regelwerk vorzunehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel