Die Untersuchungen gegen den THW Kiel im Manipulations-Skandal sind in eine neue Phase getreten.

"Wir haben den Anfangsverdacht bejaht und befinden uns mitten im Ermittlungsverfahren", sagte Oberstaatsanwalt Uwe Wick der "Welt".

Dem THW sowie dem Anwalt des der Untreue beschuldigten Managers Uwe Schwenker seien die Unterlagen zur Verfügung gestellt worden.

"Eine Prognose kann ich nicht abgeben. Es bedeutet aber eine Zäsur im Verfahren, wenn wir den Vertretern des Geschädigten und den Verteidigern Akteneinsicht gewähren", so Wick.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel