vergrößernverkleinern
Christian Dissinger spielte zuletzt für Schaffhausen und Atletico Madrid © imago

Nationalspieler Christian Dissinger wird in den kommenden beiden Jahren seine Tore für den Bundesligisten TuS N-Lübbecke werfen.

Der 22-Jährige war wegen der Insolvenz des spanischen Spitzenklubs Atletico Madrid in der abgelaufenen Saison vereinslos. In Lübbecke unterschrieb der 2,04 m große Rückraumspieler einen Vertrag bis 2016.

Dissinger hatte die Reha nach seinem Anfang April 2013 erlittenen zweiten Kreuzbandriss zunächst bei der SG Leutershausen absolviert, ehe er im Januar 2014 nach Lübbecke kam und dort durch ein intensives Aufbautraining wieder an den Leistungssport herangeführt wurde.

Von 2011 bis 2013 hatte Dissinger bei den Kadetten Schaffhausen in der Schweiz gespielt.

"Christian hat großes Potenzial, aber er braucht nach einer so langen Pause weiterhin Zeit", sagte Trainer Dirk Beuchler. Bereits in den letzten Saisonspielen war Dissinger zu Kurzeinsätzen in der Bundesliga gekommen.

In der Nationalmannschaft debütierte Dissinger im März 2013 in Wetzlar gegen die Schweiz.

Bislang kommt er auf vier Länderspiele. 2011 wurde er mit den Junioren des Deutschen Handballbundes (DHB) Weltmeister. Im Oktober 2011 erlitt der Rechtshänder den ersten Kreuzbandriss im linken Knie, im April 2013 den zweiten im rechten Knie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel