vergrößernverkleinern
25. Juni: In dritter und letzter Instanz erhält der HSV Handball doch noch die Lizenz für die neue Saison und schafft es - angeblich durch eine millionenschwere Garantie vom Ex-Präsidenten Andreas Rudolph - binnen sechs Tagen die "gravierende Bedingungen" der Liga zu erfüllen. Vieles deutet darauf hin, dass der sportliche Absteigers HBW Balingen-Weilstetten nun doch in die 2. Liga muss, doch die Balinger erwirken per Einstweiliger Verfügung ihr Teilnahmerecht. Die DKB HBL muss auf 19 Teams aufstocken
© imago

Der HSV Hamburg bleibt in der DKB Handball-Bundesliga. Das unabhängige Schiedsgericht der Handball-Bundesliga hat dem Einspruch des Klubs gegen die Verweigerung der Erstliga-Lizenz stattgegeben.

Dem Urteil nach wird die Lizenz unter Auflagen erteilt.

[tweet url="//twitter.com/DKBHBL"]

Dem ehemaligen deutschen Meister bleiben allerdings nur wenige Tage, um frisches Geld für den neuen Saisonetat aufzubringen.

Die zweimal als nicht ausreichend zurückgewiesenen Unterlagen durften bei der Verhandlung nicht mehr nachgebessert werden. Geprüft wurden nur Bewertungs- oder Formfehler.

Wie der Champions-League-Sieger von 2013 mitteilte, vereinbarten beide Seiten über die Formulierung dieser Bedingungen Stillschweigen.

Zudem muss der HSV Handball keine Strafzahlung leisten. Im Laufe der nächsten Woche wird sich der HSV Handball zu zusätzlichen Schritten, die die kommende Saison betreffen, äußern.

Da kein vorsorglicher Lizenzantrag für die Zweiten Liga gestellt wurde, hätte der HSV sogar in der Dritten Liga antreten müssen, wäre die Bundesliga-Lizenz nicht doch noch erteilt worden.

Zuvor war den Hamburgern bereits zweimal die Spielberechtigung für 2014/2015 verweigert worden.

Für die Liga hat der verhinderte Zwangsabstieg der Hamburger erhebliche Folgen:

Der Tabellen-16. der abgelaufenen Saison, die HBW Balingen-Weilstetten, wird die Eliteklasse nun definitiv verlassen müssen.

"Mit der heutigen Entscheidung des Schiedsgerichts steht der HBW Balingen-Weilstetten als Absteiger der DKB Handball-Bundesliga fest", hieß es in der offiziellen Mitteilung der DKB-HBL.

[tweet url="//twitter.com/HBWhandball/statuses/481875915858014208"]

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel