Nach den Manipulationsvorwürfen gegen Rekordmeister THW Kiel droht dem deutschen Handball ein neuer Skandal.

Nach einem Bericht der "Hamburger Morgenpost" soll Martin Galia, Torwart des TBV Lemgo, nach der Partie gegen den TV Großwallstadt (34:27) positiv auf das verbotene Mittel Ephedrin getestet worden sein. Dem tschechischen Nationaltorhüter droht eine zweijährige Sperre.

"Wir können im Moment dazu keine Stellungnahme abgeben, weil wir von offizieller Seite noch keine Nachricht darüber haben", sagte Lemgo-Pressesprecher Daniel Last.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel