Der Deutsche Handball-Bund (DHB) hat die positive A-Probe eines Spielers bestätigt. Dabei handele es sich "'nur' um eine sogenannte Spezifische Substanz". Daher gäbe es keine automatische Sperre und der Spieler sei vorerst weiterhin einsetzbar.

Laut Hamburger "Morgenpost" soll die Probe von einem Spieler des TBV Lemgo stammen.

"Zu den Doping-Vorwürfen gegen Torwart Martin Galia können momentan weder der Spieler noch der Verein eine Stellungnahme abgeben, da keinerlei Informationen von offizieller Seite vorliegen", ließ der Klub verbreiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel