Der Dopingverdacht gegen Torhüter Martin Galia TBV Lemgo ist offiziell bestätigt.

Der Deutsche Handball-Bund (DHB) habe den Verein darüber informiert, "dass bei der vom Spieler Martin Galia am 28. März 2009 abgegebenen Doping-Probe Spuren der verbotenen spezifischen Substanz Octopamin entdeckt worden seien", hieß es in einer Stellungnahme des Tabellen-Vierten.

Der 30-jährige Tscheche muss aber vorerst nicht mit einer automatischen Sperre rechnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel