vergrößernverkleinern
Abwehr-Ass Oliver Roggisch pausiert beim nächsten Lehrgang der Nationalmannschaft © getty

Der polnische Qualifikant Kielce trotzt den Rhein-Neckar Löwen im Champions-League-Duell in letzter Sekunde einen Punkt ab.

Karlsruhe - Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat drei Sekunden vor Schluss seinen zweiten Sieg in der Champions League aus der Hand gegeben und dabei einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Achtelfinale verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Ola Lindgren kam gegen den polnischen Meister KS Vive Targi Kielce in Karlsruhe nicht über ein 29:29 (17:15) hinaus, obwohl sie lange geführt hatte.

Kurz vor Schluss gelang den Gästen aber noch der Ausgleich.

Am Sonntag hatten die Löwen noch das erste Spiel in der Königsklasse gegen den ungarischen Mitfavoriten MKB Veszprem 32:29 (17:14) gewonnen und erfolgreich Revanche genommen für die Finalniederlage gegen Veszprem im Europapokal der Pokalsieger 2008.

Cleverer Schachzug von Wenta

Der Bundesliga-Sechste hatte in der hart umkämpften zweiten Halbzeit lange Probleme mit dem Team des deutschen Ex-Nationalspielers Bogdan Wenta, das nie aufgab und am Ende noch belohnt wurde.

Wenta hatte in den letzten 18 Sekunden den Torhüter vom Feld genommen und einen siebten Feldspieler gebracht, mit Erfolg.

Den Löwen, die seit der zwölften Minute immer geführt hatten, reichten letztlich auch zehn Tore des gegen seine polnischen Landsleute stark aufspielenden Karol Bielecki nicht zum Sieg. Ex-Löwe Mariusz Jurasik war bei Kielce mit sieben Treffern zweitbester Schütze hinter Rastko Stojkivic (8).

Stefansson selbstkritisch

"Wir sind einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen," sagte Linksaußen Uwe Gensheimer bei "Eurosport". Superstar Olafur Stefansson meinte selbstkritisch: "Vor mir muss mehr kommen, ich war zu passiv."

Um das Achtelfinale zu erreichen, müssen die Löwen einen der ersten vier Plätze in der Sechsergruppe erreichen. Weitere Gegner in Gruppe B sind HC Bosna Sarajevo, Chambery Savoie HB und RK Gorenje.

Knaller in Barcelona

Am Mittwoch war der HSV Hamburg gegen Titelverteidiger Ciudad Real chancenlos geblieben.

Der Deutsche Meister THW Kiel muss am Sonntag (17.15 Uhr LIVESCORES) beim sechsmaligen Titelgewinner FC Barcelona antreten.

Das Spiel im Stenogramm:

Rhein-Neckar Löwen - KS Vive Targi Kielce 29:29 (17:15)Tore: Bielecki (10), Harbok (5), Gensheimer (5/2), Myrhol (3), Sigurdsson (2), Alvanos (1), Gudjonsson (1), Müller (1), Stefansson (1) für die LöwenBester Werfer für Kielce: Stojkovic (8/6)Zuschauer in Karlsruhe: 2000

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel