vergrößernverkleinern
Domagoj Duvnjak wurde mit Kroatien Vize-Europameister in Österreich © getty

Der HSV kassiert im Rückspiel gegen Kielce eine Heimniederlage, steht aber dank des Voprsprungs aus dem Hinspiel im Viertelfinale.

Hamburg - Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg hat zum dritten Mal in Folge das Viertelfinale der Champions-League erreicht.

Der Halbfinalist der beiden vergangenen Jahre unterlag zwar dem polnischen Meister KS Vive Kielce im Achtelfinal-Rückspiel mit 27:30 (15:16), setzte sich aber dank des 30:24-Hinspielerfolgs letztlich durch.

Am Sonntag (ab 17.15 Uhr LIVESCORES) können der deutsche Rekordmeister THW Kiel gegen den dänischen Meister FCK Handbold (Hinspiel 33:31) und die Rhein-Neckar Löwen gegen den spanischen Topklub BM Valladolid (30:29) jeweils vor eigenem Publikum dem HSV in die Runde der letzten Acht folgen.

Die Viertelfinalauslosung findet am Dienstag in Wien statt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Von der Normalform weit entfernt

Vor 3000 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg bereitete das Team von Trainer Bogdan Wenta den Hanseaten mehr Mühe als erwartet.

Nach schwachem Start lagen die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit sogar zeitweilig mit vier Toren zurück, kamen aber bis zur Pause wieder auf einen Treffer heran.

Allerdings fand der HSV auch im zweiten Durchgang nicht zu seiner Normalform, sodass die Gäste letztlich einen Achtungserfolg feierten.

"Unser nicht würdig"

"Das Spiel ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte Kreisläufer Bertrand Gille. "Wir haben dumme Fehler begangen und sind dafür bestraft worden."

Drastischer formulierte Keeper Johannes Bitter die enttäuschende Leistung: "Das Spiel war unser nicht würdig. Es war zwar nicht brenzlig, aber einfach nicht gut."

Lindberg und Duvnjak am erfolgreichsten

Beste Werfer bei den Hamburgern waren Hans Lindberg und Domagoj Duvnjak mit jeweils sechs Treffern.

Bei den Polen ragte Rastko Stojkovic mit neun Toren heraus.

Das Spiel im Stenogramm:

HSV Hamburg - KS Vive Kielce 27:30 (15:16)Tore: Duvnjak (6), Lindberg (6/3), Lackovic (4), B. Gille (3), M. Lijewski (3), Vori (2), Jansen (1), Flohr (1), G. Gille (1) Bester Werfer Kielce: Stojkovic (9/1)Zuschauer: 3000

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel