vergrößernverkleinern
Bertrand Gille (l.) und Bruder Guillaume wurden 2008 Olympiasieger mit Frankreich © getty

Der HSV-Star tritt vor dem Champions-League-Spiel in Belgrad (LIVESCORES ab 18.15 Uhr) aus der Equipe Tricolore zurück.

Von Felix Götz

München - Am Mittwoch tritt der in der Liga kriselnde HSV Handball in der Champions League bei Roter Stern Belgrad (LIVESCORES ab 18.15 Uhr) an.

Mit dabei ist natürlich einer der wichtigsten Spieler bei den Hamburgern: Bertrand Gille.

Der französische Kreisläufer spielt seit 2002 in Hamburg, holte mit dem HSV 2006 den DHB-Pokal und 2007 den Europapokal.

Auch in der französischen Nationalmannschaft, für die der Welthandballer von 2002 insgesamt 219 Partien absolvierte, galt der 30-Jährige als feste Größe.

Gille nimmt Auszeit

Das ist jetzt vorbei: Um mehr Kraft für seinen HSV zu haben, beendete Gille nun seine Laufbahn in der Mannschaft von Coach Claude Onesta - zumindest vorübergehend.

"Ich nehme eine Auszeit, spiele die WM 2009 nicht. Ich liebe die Equipe Tricolore. Aber wann ich zurückkehre, ist offen", sagte Gille gegenüber der "Bild".

Mit Frankreich hat Gille alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. 2001 wurde er Weltmeister, 2006 Europameister und 2008 krönte er seine Laufbahn in der Nationalmannschaft mit dem Olympiasieg in Peking.

Mit den Kräften am Ende

Viel Erfolg bedeutet viele Spiele ? und die hinterlassen Spuren. "Der Kopf ist voll da, aber der Körper versagt. Ich bin in einer Phase, wo ich nicht mehr versuche der Beste zu sein, sondern einfach nur das Beste zu geben. Aber ich hole nichts mehr raus. Das ist frustrierend", sagte Gille

In der Tat: Die fehlenden Pausen in den letzten Jahren sind ihm in dieser Saison (nur 23 Tore in sieben Spielen und viele Fehlwürfe) bislang deutlich anzumerken

"Es ist geil, was wir beim HSV machen"

Jetzt will Gille aber zu alter Stärke zurückfinden. Und dabei ist es ihm wichtiger, dem so schlecht in die Bundesliga gestarteten HSV (7:7 Punkte, Platz zehn) wieder zurück in die Erfolgsspur zu verhelfen, als sich für Frankreich am Kreis abzukämpfen.

"Ich habe Lust. Es hört sich doof an, aber es ist geil, was wir beim HSV machen. Wir haben zwar noch nicht die Ergebnisse, aber es ist zu spüren, dass jeder will. Und das stimmt mich optimistisch", erklärte einer der besten Kreisläufer der Welt.

Erfolg in der Champions League

Zumindest in der Champions League stimmen die Ergebnisse bisher. Der HSV steht in Gruppe D nach Siegen über Kopenhagen und Tatran Presov mit 4:0 Punkten an der Spitze.

Heute könnten die Hamburger mit einem Erfolg beim noch sieglosen serbischen Meister Belgrad einen großen Schritt in Richtung Hauptrunde machen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel