vergrößernverkleinern
Michael Kraus (M.) erzielte Hamburgs ersten Treffer der Partie © getty

Hamburg fährt am 4. Spieltag den zweiten Sieg ein. Eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei beschert dem HSV den Triumph.

Von Marcus Giebel

München - Die Mini-Krise ist überwunden: Der HSV Hamburg hat nach zuletzt zwei Auswärtspleiten seinen zweiten Erfolg in der Champions League eingefahren.

In der Gruppe B gewannen die Hanseaten gegen den schwedischen Meister IK Sävehof letztlich ungefährdet 33:24 (16:14) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Bester Werfer der Gastgeber war Blazenko Lackovic, der sechs Treffer erzielte. Auf der Gegenseite ragten Johan Jakobsson und Jonathan Stenbäcken mit je fünf Toren heraus.

Auch auf HSV-Schlussmann Per Sandström war gegen seine Landsleute Verlass: Der Schwede parierte 47 Prozent der Würfe seines Ex-Klubs.

Enge Partie zur Pause

Der HSV war im ersten Heimspiel dieser Saison in der Königsklasse von Beginn an wach und ging durch Michael Kraus sofort in Führung.

Doch fortan war die Verunsicherung spürbar, immer wieder schlichen sich Unkonzentriertheiten in das Angriffsspiel ein. Gegentreffer wurden zu einfach zugelassen.

So schaffte es das Team von Trainer Martin Schwalb bis zur Pause nicht sich abzusetzen, obwohl es fast über die gesamte Spielzeit vorne lag.

Nichts entgegenzusetzen

Erst nach Marcin Lijewskis Treffer zum 21:17 wurde das Team sicherer und ließ sich auch durch die Rote Karte gegen Domagoj Duvnjak wegen drei Zeitstrafen nicht mehr aus dem Konzept bringen.

Fortan war ein Klassenunterschied bemerkbar, die Skandinavier hatten dem Offensivwirbel des HSV nichts mehr entgegenzusetzen.

Aggressiv in der Verteidigung

"Den Grundstein für den Sieg haben wir heute in der Abwehr gelegt, wo wir in der zweiten Hälfte sehr aggressiv waren. So sind wir zu schnellen und einfachen Toren gekommen", bilanzierte Kraus.

Mit nunmehr zwei Siegen und zwei Niederlagen hat der HSV wieder alle Chancen, das Achtelfinale zu erreichen. Dafür müssen sie einen der ersten vier Plätze in der Sechsergruppe belegen.

Das Stenogramm zum Spiel:

HSV Hamburg - IK Sävehof 33:24 (16:14)Tore: Lackovic (6), Lijewski (5), B. Gille (4), Lindberg (3/1), Hens (3), Flohr (3), Kraus (2), Schröder (2), Duvnjak (2), Vori (2), Jansen (1) für HamburgJakobsson (5), J. Stenbäcken (5/1), Barud (3), Fritzon (3), Johansson (2), Apelgren (2), Friden (1), Johansson (1), Albrechtson (1), A. Stenbäcken (1)Zuschauer: 2493

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel