vergrößernverkleinern
Siegesrausch in Kiel: Olafur Stefansson im Champions-League-Finale © imago

Der Wechsel von Stefansson nach Dänemark überrascht THW-Manager Uwe Schwenker nicht. Im Sport1.de-Interview erklärt er warum.

Von Felix Götz

München - Der Wechsel von Islands Superstar Olafur Stefansson vom spanischen Spitzenklub Ciudad Real in die dritte dänische Liga überraschte alle.

Nur einen nicht: Kiels Manager Uwe Schwenker. Der 49-Jährige wusste schon seit längerem vom Vorhaben der Dänen, sich die Dienste des 35-Jährigen zu sichern.

Der Klub wird von einem Mäzen namens Jesper Nielsen, Geschäftsführer des Sponsors Kasi-Group, gefördert. Nielsen ist also so etwas wie der Dietmar Hopp aus Dänemark.

Im Interview mit Sport1.de verrät Schwenker, dass er von Albertslund-Glostrup Handbolt einen Durchmarsch erwartet und sagt, warum das Projekt durchaus mit 1899 Hoffenheim zu vergleichen ist.

Sport1.de: Herr Schwenker, sind Sie von Stefanssons Wechsel in die dritte dänische Liga auch verblüfft? Was steckt dahinter?

Uwe Schwenker: Ich wusste schon seit neun Monaten von diesem bevorstehenden Wechsel, weil der Sponsor auch schon mit uns verhandelt hat. Es handelt sich um die Kasi-Group, die Hauptsponsor bei den Rhein-Neckar-Löwen geworden sind. Als ich mit dem Geschäftsführer der Kasi-Group, Jesper Nielsen, bei der EM in Lillehammer gesprochen habe, erzählte er mir davon.

Sport1.de: Was sind die Motive von Jesper Nielsen?

Schwenker: Ich weiß, dass er die Absicht hat, schnellstmöglich in die erste dänische Liga zu kommen. Er startet da ein Projekt und ist ein großer Handball-Fan.

Sport1.de: Ist das Projekt mit dem Modell Hoffenheim im Fußball zu vergleichen?

Schwenker: Ja. Das ist ja auch so ähnlich groß geworden.

Sport1.de: Was ist diesem Verein mit diesem Sponsor im Rücken zuzutrauen?

Schwenker: Wenn es wirtschaftlich so weiterläuft, dann wird Albertslund-Glostrup kurzfristig in der ersten Liga sein. Und ich weiß, dass damit kein Ende in Sicht ist. Jesper Nielsen will in die Champions League.

Sport1.de: Ist das ihrer Meinung nach auch möglich?

Schwenker: Ja sicher, die haben ja jetzt schon einige dänische Nationalspieler in ihren Reihen. Ich gehe davon aus, dass sie dieses Jahr bereits in die zweite Liga aufsteigen und dann auch den Durchmarsch schaffen. In zwei Jahren sind sie erstklassig.

Sport1.de: Und dann in drei Jahren in der Champions League?

Schwenker: Das weiß ich nicht, ob das so schnell klappt. Auf jeden Fall ist es das erklärte Ziel.

Sport1.de: Ist Albertslund-Glostrup auf Dauer ein echter Konkurrent für Kiel?

Schwenker: Das muss man abwarten. Das ist natürlich ein langer Weg. Aber ich habe ihn als einen Mann kennengelernt, der seine Ziele sehr intensiv verfolgt. Und er ist ein großer Handball-Freak.

Sport1.de: Ist Jesper Nielsen eher mit Dietmar Hopp oder mit Chelsea-Boss Roman Abramowitsch zu vergleichen?

Schwenker: Er hat selbst in diesem Verein Handball gespielt und will unbedingt mit dieser Mannschaft zumindest erstmal in die erste Liga. Er hat aber nicht die Möglichkeiten eines Dietmar Hopp. Welche Absichten dahinterstecken, das kann ich nicht abschätzen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel