vergrößernverkleinern
Aron Palmarsson (l.) und Kiel verteidigen die Führung in der CL-Gruppe A © imago

Die Löwen spielen sich gegen Kiel eine deutliche Führung heraus. Doch in der Schlussphase schlägt der Rekordmeister noch zurück.

Mannheim - Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat seine Niederlagen-Serie gegen den THW Kiel zwar gestoppt, einen Sieg in der Vorrunde der Champions League gegen den Titelverteidiger aber leichtfertig verschenkt.

Nach zuvor sieben Niederlagen in Folge gegen den deutschen Rekordmeister kamen die Löwen in Mannheim zu einem 30:30 (17:14) und verspielten dabei in der zweiten Halbzeit einen Fünf-Tore-Vorsprung. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

Damit verpasste die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson die Revanche für die 27:30-Niederlage in der europäischen Königsklasse vor fünf Tagen in Kiel.

Jicha: "Nie aufgegeben"

"Wir haben immer an uns geglaubt und nie aufgegeben. Für uns war das ein Punktgewinn", sagte THW-Rückraumstar Filip Jicha, der mit neun Toren der erfolgreichste Werfer war.

Kiel ist damit in der Champions League seit dem 14. Februar dieses Jahres ungeschlagen (30:32 gegen Barcelona).

Das Team von Coach Alfred Gislason führt die Gruppe A mit zehn Punkten vor den Löwen (acht Zähler) an und hat damit einen wichtigen Schritt Richtung Gruppensieg gemacht.

Dieser würde sowohl im Achtel- als auch im Viertelfinalrückspiel ein Heimspiel bedeuten.

Ausgleich 13 Sekunden vor Schluss

Aber auch die Löwen haben die Achtelfinalteilnahme so gut wie sicher.

In Mannheim entwickelte sich vor 12.337 Zuschauern eine packende und umkämpfte Begegnung. Die Löwen verteidigten ihre Pausenführung verbissen.

Die ersatzgeschwächten Kieler blieben aber dran und verkürzten in der 51. Minute auf 26:28. Der Ausgleich fiel 13 Sekunden vor Schluss durch Milutin Dragicevic.

Zwei Ausfälle für THW

Allerdings musste der THW die Ausfälle von Marcus Ahlm und Christian Sprenger verkraften.

Ahlm schied mit Verdacht auf einen Mittelhandbruch aus, Sprenger rutschte unglücklich in die Bande.

Genaue Diagnosen sollen bei weiteren Untersuchungen nach der Rückkehr nach Kiel gestellt werden.

Stenogramm

Rhein-Neckar Löwen - THW Kiel 30:30 (17:14)

Tore: Bielecki (7), Gensheimer (7/3), Gunnarsson (5), Groetzki (4), Schmid (3), Stefansson (2/1), Myrhol (1), Lund (1) für Rhein-NeckarJicha (9/1), Fernandez (7/2), Klein (3), Palmarsson (3), Reichmann (3), Dragicevic (3), Ilic (2) für KielZuschauer in Mannheim: 12.337

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel