vergrößernverkleinern
Pascal Hens (M.) geht seit der Saison 2003/2004 für den HSV Hamburg auf Torejagd © getty

Dem HSV und Flensburg ist der Gruppensieg in der Champions League nicht mehr zu nehmen. Pascal Hens feiert sein Comeback.

Presow - Beim Comeback von Weltmeister Pascal Hens hat sich Bundesligist HSV Hamburg in der Champions Leage mit dem fünften Sieg im fünften Spiel vorzeitig den Triumph in der Gruppe D gesichert.

Auch Flensburg wird die Gruppenphase nach dem 32:29-Erfolg über Veszprem als Erstplatzierter beenden.

Am vorletzten Spieltag kamen die Hamburger beim slowakischen Meister Tatran Presow zu einem 35:26 (17:13)-Erfolg und sind nicht mehr vom ersten Rang zu verdrängen.

Damit steht auch fest, dass die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb mit 4:0 Punkten in die neu geschaffene zweite Gruppenphase startet.

Hens feiert Comeback

Dort treffen sie zudem wieder auf Tatran Presow oder den FC Kopenhagen, die beide in Hin- und Rückspiel bezwungen wurden.

In der Slowakei war Hans Lindberg bester Werfer für die Hamburger, bei denen Pascal Hens nach seiner bei Olympia erlittenen Schienbeinkopffraktur erstmals wieder zum Einsatz kam.

Er traf dreimal.

Christiansen punktet zweistellig

Der Bundesligadritte Flensburg kann nach dem 32:29 (15:15) vor eigenem Publikum vom ungarischen Meister nicht mehr von der Spitze der Gruppe F verdrängt werden. (DATENCENTER: Champions League)

Das Hinspiel hatten die Norddeutschen zwar mit 28:29 verloren, entschieden aber durch den Drei-Tore-Sieg den direkten Vergleich für sich.

Damit nehmen die Flensburger 2:2 Punkte in die Zwischenrunde mit. Überragender Akteur bei den Gastgebern war der dänische Europameister Lars Christiansen mit zehn Treffern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel