vergrößernverkleinern
Der THW Kiel hat bislang 2007 und 2010 die Champipns-League gewonnen © getty

Der deutsche Meister kann seinen Champions-League-Erfolg von 2010 nicht wiederholen. Flensburg scheidet aus, siegt aber bei Ciudad.

Kiel - Titelverteidiger THW Kiel ist entthront, das Wunder für die SG Flensburg-Handewitt ausgeblieben. (DATENCENTER: Champions League)

Die Nordrivalen Kiel und Flensburg scheiterten im Viertelfinale der Champions League an den spanischen Spitzenklubs FC Barcelona und Ciudad Real.

Sie verpassten damit den Einzug in das Final-Four-Turnier in Köln (28./29. Mai). (STENOGRAMME: Viertelfinale)

Bittere 60 Minuten für Kiel

In der Neuauflage des Vorjahresfinals erlebte der THW Kiel vor 10.250 Zuschauern bittere 60 Minuten und verlor das Viertelfinal-Rückspiel gegen starke Spanier mit 33:36 (15:19).

Schon im Hinspiel hatte sich der Deutsche Meister mit 25:27 geschlagen geben müssen.

"Wir haben zu viele Chancen vergeben. Barcelona kam daher immer wieder zu Gegenstößen. Dadurch ging es ganz schnell", meinte THW-Manager Uli Derad.

Beim 23:15 hatten die Gäste in der 35. Minute schon für eine Vorentscheidung gesorgt.

Da Kiel auch in der Meisterschaft deutlich hinter dem HSV liegt, bleibt der Pokalwettbewerb die einzige Hoffnung auf einen Titelgewinn in dieser Saison.

Flensburgs Sieg für die Moral

Nach dem 24:38-Hinspieldebakel kam Flensburg beim spanischen Topklub Ciudad Real zu einem 22:21 (13:9)-Achtungserfolg.

"Das war gut für die Moral, aber wir sind ausgeschieden", sagte Nationalspieler Jacob Heinl.

Die Auslosung des Final Fours findet am Montag in Köln statt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel