vergrößernverkleinern
THW-Trainer Alfred Gislason hatte nur in Hälfte eins nicht immer Grund zur Freude © imago

Der THW dreht im Champions-League-Spiel gegen Svendborg nach der Pause auf und behält seine weiße Weste in der Königsklasse.

Kiel - Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat drei Tage nach dem glanzvollen 33:26-Erfolg über Titelverteidiger Ciudad Real seinen Siegeszug in der Champions League fortgesetzt.

Gegen GOG Svendborg aus Dänemark setzte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason am dritten Hauptrundenspieltag 37:29 (20:20) durch (Alle CL-News).

Nachdem der THW das Viertelfinalticket schon am Wochenende gelöst hatte, hat er mit nun 10:0 Punkten weiter beste Aussichten auf den Sieg in der Gruppe D.

Die Entscheidung darüber fällt wohl im letzten Hauptrundenspiel bei Ciudad am 7. März.

Probleme bis zur Pause

Gegen das bereits ausgeschiedene Svendborg hatten der Champions-League-Sieger von 2007 auch ohne Regisseur Stefan Lövgren (Muskelfaserriss) und den geschonten Welthandballer Nikola Karabatic (Maulkorb, Reizknie und Schonfrist) nur bis zur Pause ein wenig Probleme.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die Kieler dann schnell mit zunächst zwei Toren ab und bauten dann den Vorsprung aus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel