Das Wildcard-Turnier um die Qualifikation für die Champions League ist für den Handball-Bundesligisten TBV Lemgo ohne Erfolgserlebnis zu Ende gegangen. Der TBV verlor auch die letzte Begegnung gegen den Gastgeber Ademar Leon 21:31, die sich damit den Platz in der Champions League sicherten.

Nach den Niederlagen gegen Schaffhausen und Celje Pivovarna Lasko beendet der Ex-Meister das Turnier auf dem letzten Rang und muss sich mit einem Platz im EHF-Pokal begnügen. Lemgo entgehen dadurch rund 500.000 Euro.

Zudem verletzte sich auch noch Torhüter Carsten Lichtlein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel