Die Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt und HSV Hamburg haben die ersten Pflichtspiele nach der EM-Pause auf internationalem Parkett erfolgreich absolviert.

Flensburg setzte sich im Achtelfinal-Hinspiel des EHF-Pokals 34:23 (16:12) gegen den französischen Klub Istres Ouest Provence HB durch und hat damit beste Aussichten auf den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Hamburg landete in der Gruppenphase der Champions League beim 37:21 (17:13) gegen Fyllingen Handball aus Norwegen einen Pflichtsieg und bleibt auf Achtelfinalkurs.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel