Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg hat zum dritten Mal in Folge das Viertelfinale der Handball-Champions-League erreicht. Der Halbfinalist der beiden vergangenen Jahre unterlag zwar dem polnischen Meister KS Vive Kielce im Achtelfinal-Rückspiel mit 27:30 (15:16), setzte sich aber dank des 30:24-Hinspielerfolgs letztlich durch.

Vor 3000 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg bereitete das Team von Trainer Bogdan Wenta den Hanseaten mehr Mühe als erwartet. Nach schwachem Start lagen die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit sogar zeitweilig mit vier Toren zurück.

Auch im zweiten Durchgang fand der HSV nicht zu seiner Normalform, so dass die Gäste letztlich einen Achtungserfolg feierten.

Beste Werfer bei den Hamburgern waren Hans Lindberg und Domagoj Duvnjak mit jeweils sechs Treffern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel