Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat einen Überraschungscoup zum Auftakt der Champions League deutlich verfehlt.

Beim spanischen Spitzenklub Ciudad Real unterlagen die Nordlichter nach einem Einbruch in der zweiten Halbzeit 19:27 (9:7).

Nach einem Jahr Abstinenz aus der Königsklasse konnte das Team von Per Carlen nur in der ersten Halbzeit mit dem dreimaligen Champion mithalten und ging mit einer 9:7-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel drehte Ciudad jedoch auf und kam am Ende zu einem souveränen Erfolg mit acht Treffern Vorsprung.

Die Flensburger treffen auf dem Weg zum erklärten Ziel Viertelefinale noch auf Constanta (Rumänien), Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) und St. Petersburg (Russland).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel