Titelverteidiger THW Kiel hat im deutschen Gipfeltreffen in der Champions League die Oberhand behalten und geht mit Rückenwind in zwei weitere Begegnungen mit den Rhein-Neckar Löwen binnen elf Tagen.

Der deutsche Rekordchampion ist nach dem 30:27 (17:9) am fünften Spieltag mit 9:1 Punkten alleiniger Tabellenführer der Gruppe A. Die Löwen haben trotz der ersten Niederlage im laufenden Wettbewerb als Gruppenzweiter mit 7:3 Punkten ebenfalls noch beste Chancen auf die Achtelfinal-Teilnahme.

Die Hausherren, die zugleich Wiedergutmachung für die Niederlage im Bundesliga-Spitzenspiel beim HSV Hamburg betrieben, waren in der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft und ließen in den ersten 20 Minuten bei 13 eigenen Toren nur sechs Gegentreffer zu.

Auch nach der Pause kamen die Gäste zunächst nicht ins Spiel und lagen zwischenzeitlich sogar mit neun Toren im Hintertreffen.

Das Spiel war die erste Begegnung zwischen den beiden Topteams innerhalb von nur elf Tagen. Weiter geht es mit dem Dauerduell am Donnerstag (19.15 Uhr) in Mannheim mit dem Rückspiel in der Champions League. Auch in der Bundesliga haben die Löwen am 1. Dezember (20.45 Uhr) Heimrecht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel