Die Rhein-Neckar Löwen haben ihre Niederlagen-Serie gegen den THW Kiel zwar gestoppt, einen Sieg in der Vorrunde der Champions League gegen den Titelverteidiger aber leichtfertig verschenkt.

Nach zuvor sieben Niederlagen in Folge gegen den deutschen Rekordmeister kamen die Löwen in Mannheim zu einem 30:30 (17:14) und verspielten dabei in der zweiten Halbzeit einen Fünf-Tore-Vorsprung.

Damit verpasste die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson die Revanche für die 27:30-Niederlage in der europäischen "Königsklasse" vor fünf Tagen in Kiel. "Wir haben immer an uns geglaubt und nie aufgegeben. Für uns war das ein Punktgewinn", sagte THW-Rückraumstar Filip Jicha, der mit neun Toren der erfolgreichste Werfer war.

Kiel ist damit in der Champions League seit dem 14. Februar dieses Jahres ungeschlagen (30:32 gegen Barcelona).

Allerdings musste der THW die Ausfälle von Marcus Ahlm und Christian Sprenger verkraften. Ahlm schied mit Verdacht auf einen Mittelhandbruch aus, Sprenger rutschte unglücklich in die Bande. Genaue Diagnosen sollen bei weiteren Untersuchungen nach der Rückkehr nach Kiel gestellt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel