Bundesliga-Tabellenführer HSV Hamburg hat trotz Personalsorgen im vorletzten Gruppenspiel der Champions League einen letztlich ungefährdeten Sieg beim schwedischen Handball-Meister IK Sävehof gefeiert.

Angeführt von Nationalspieler Michael Kraus, der zehn Tore erzielte, gewannen die Hanseaten 34:31 (18:18) und verbesserten sich damit in der Gruppe C mit 11 Punkten auf den dritten Platz.

Der HSV profitierte dabei von der zeitgleichen 29:34-Heimniederlage von KIF Kolding aus Dänemark (10 Punkte) gegen den ungarischen Tabellenführer MKB Veszprem (16) und kann damit im letzten Gruppenspiel am 6. März gegen Kolding mit Blick auf einen guten Gegner für das Achtelfinale zumindest den dritten Rang sichern.

Hamburg war schon vor der Partie für die K.o.-Runde qualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel