Der deutsche Pokalsieger HSV Hamburg hat dank eines Kraftakts Kurs auf das Viertelfinale der Champions League genommen.

Der Tabellenführer der Bundesliga gewann das Achtelfinal-Hinspiel gegen den spanischen Vertreter BM Valladolid durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 28:22 (11:15) und kann sich am 3. April (18.00 Uhr) in Kastilien eine knappe Niederlage erlauben.

Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb verschlief gegen den Tabellenfünften der spanischen Liga die Anfangsphase völlig und lief von Beginn an einem Rückstand hinterher.

Durch einen 7:0-Lauf gelang den Hausherren aber dann im zweiten Durchgang die Wende, der HSV machte zwischen der 40. und 48. Spielminute aus einem 15:19 ein 22:19 und baute den Vorsprung in der Schlussphase weiter aus.

Bester Werfer der Hanseaten waren Nationalspieler Pascal Hens und der Däne Hans Lindberg mit jeweils sechs Treffern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel