Titelverteidiger THW Kiel ist ohne Probleme ins Viertelfinale der Champions League der Handballer eingezogen.

Der deutsche Rekordmeister besiegte im Achtelfinal-Rückspiel den dänischen Vizechampion KIF Kolding 36:24 (20:11) und folgte damit dem Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen in die Runde der besten acht Teams der europäischen Königsklasse. Schon das Hinspiel in Kolding hatte der THW deutlich mit 36:29 für sich entschieden.

Auch den zweiten Vergleich dominierten die Kieler nach Belieben und setzten sich schon in der ersten Halbzeit scheinbar mühelos ab. Beste THW-Werfer waren Momir Ilic und Tobias Reichmann mit jeweils sechs Toren.

Am Sonntag haben noch Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg und die SG Flensburg-Handewitt die Chance, das Viertelfinale zu erreichen. Pokalsieger Hamburg gastiert mit einem Sechs-Tore-Polster (28:22) beim spanischen Vertreter BM Valladolid, Flensburg spielt in der heimischen Campushalle nach einem 27:26 im Hinspiel gegen den ungarischen Pokalsieger Pick Szeged.

Die Auslosung des Viertelfinals findet am Montag in Wien statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel