Nach dem designierten deutschen Meister HSV Hamburg haben überraschend auch die Rhein-Neckar Löwen den Einzug ins Final-Four-Turnier der Champions League in Köln (28./29. Mai) geschafft.

Die Löwen schafften nach der 27:29-Heimpleite im Hinspiel gegen den Favoriten Montpellier HB fast sensationell durch einen 35:26 (15:17)-Erfolg in Frankreich noch den Sprung ins Endturnier.

Dem HSV genügte nach dem klaren Hinspielerfolg über Medwedi Moskau (38:24) in der russischen Hauptstadt ein 37:37 (14:19).

Die Rhein-Neckar Löwen holten den Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel in Montpellier auf und ließen sich im zweiten Durchgang den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse nicht mehr nehmen.

Am Sonntag haben noch der THW Kiel gegen den FC Barcelona (Hinspiel 25:27) und die SG Flensburg-Handewitt bei BM Ciudad Real (24:38) Chancen, ein rein deutsches Final-Four-Turnier komplett zu machen.

Vor allem die Flensburger dürften nach dem Heim-Debakel im Hinspiel allerdings auf verlorenem Posten stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel