Die SG Flensburg-Handewitt hat ihre zweite Hürde in der Champions-League souverän gemeistert. Flensburg verbuchte in der Gruppe A mit dem 37:31 (17:15) beim serbischen Meister Partizan Belgrad den ersten Sieg.

Damit sprang das Team aus der DKB Handball-Bundesliga nach dem 37:37 zum Auftakt gegen Montpellier aufgrund der besseren Tordifferenz auf den zweiten Tabellenplatz vor den Liga-Konkurrenten HSV Hamburg.

Die Flensburger, die am kommenden Sonntag den russischen Meister Medwedi Moskau empfangen, behielten trotz der Lautstärke der Belgrad-Fans in der Ausweichhalle in Nis einen kühlen Kopf.

Im ersten Durchgang erspielten sich die Norddeutschen einen Zwei-Punkte-Vorsprung und ließen die Gastgeber dank einer kontrollierten und konzentrierten Leistung auch in der zweiten Hälfte nicht mehr vorbeiziehen.