Der THW Kiel hat die gegen ihn erhobenen Bestechungsvorwürfe zurückgewiesen und damit den Ligaverband HBL zufriedengestellt.

Kiels Manager Schwenker hatte alle Vorwürfe, der THW habe das Champions-League-Finale 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt und möglicherweise seit 2000 noch weitere Spiele manipuliert, zurückgewiesen.

"Ich kann für den THW und mich selbst erklären, dass an den Manipulationsvorwürfen nichts dran ist. In der Sitzung hat es auch keine Anhaltspunkte dafür gegeben. Damit ist die Sache für mich geklärt", sagte Schwenker.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel