Gudjon-Valur Sigurdsson hatte es bei der Reise nach Russland schwerer als seine Kollegen der Rhein-Neckar Löwen: Der Spielmacher der Löwen musste vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Medwedi Tschechow erst einen Arbeitsvertrag vorlegen, um ein Visum zu erhalten, da für Isländer strengere Einreiseregeln gelten.

"Alle denken, dass unser Land wegen der Finanzkrise pleite ist", sagte "Goggi" dem "Mannheimer Morgen". "Die Russen glauben wahrscheinlich, dass ich nur in ihr Land komme, um Öl, Geld und Autos mitzunehmen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel