vergrößernverkleinern
Grit Jurack ist mit sieben Treffern bester Werferin der Deutschen gegen Serbien © getty

Dank eine starken Jurack und einer kaum zu bezwingenden Woltering gewinnt Deutschland auch das Playoff-Rückspiel gegen Serbien.

Hamburg - Angeführt von Rekord-Nationalspielerin Grit Jurack und der starken Torhüterin Clara Woltering haben die deutschen Handballerinnen das Ticket für die Weltmeisterschaft in China (5. bis 20. Dezember) gelöst.

Sechs Tage nach dem 29:24-Sieg im Playoff-Hinspiel in Zajecar ließ die Mannschaft von Bundestrainer Rainer Osmann auch im zweiten Duell gegen Serbien am Samstag in Hamburg nichts mehr anbrennen und gewann 22:19 (9:9).

Jurack war mit sieben Treffern die erfolgreichste Werferin.

Vor 8500 Zuschauern begannen beide Mannschaften nervös und ließen zahlreiche Chancen ungenutzt.

Serbinnen verzweifeln an Woltering

Das deutsche Team fing sich jedoch mit zunehmender Spielzeit, ging nach sieben Minuten erstmals in Führung und setzte sich im Verlauf der ersten Hälfte mit bis zu drei Toren ab.

Allerdings kamen die Serbinnen, die zwischenzeitlich fast an Woltering zu verzweifeln schienen, bis zur Pause wieder zum Ausgleich.

Frauen verwalten das Ergebnis

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gastgeberinnen das Spiel dann aber nicht mehr aus der Hand nehmen.

Im Anschluss an die Begegnung traf das deutsche Nationalteam der Herren in der EM-Qualifikation auf Slowenien (JETZT LIVESCORES).

Mit einem Sieg konnte die Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand die vorzeitige Teilnahme am Endrunden-Turnier im kommenden Jahr in Österreich perfekt machen.

Zurück zur StartseiteDiskutieren sie mit in der Community

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel