vergrößernverkleinern
Grit Jurack ist mit 1336 Treffern die Rekordtorschützin in der Nationalmannschaft © imago

Die erste Hürde ist genommen: Im ersten Spiel des Worldcups behalten die DHB-Frauen gegen Schweden knapp die Oberhand.

Aarhus - Die deutschen Frauen sind mit einem Sieg in den Worldcup im dänischen Aarhus gestartet.

Bei ihrem ersten Auftritt nach dem bitteren Vorrundenaus bei den Olympischen Spielen in Peking besiegte das Team von Bundestrainer Armin Emrich den Olympia-Achten Schweden 28:27 (16:12).

In Peking hatte noch das 26:27 gegen die Skandinavierinnen im vorletzten Gruppenspiel das Ausscheiden so gut wie besiegelt.

Starke erste Hälfte

Angeführt von der insgesamt sechsmal erfolgreichen Rückraumschützin Grit Jurack, die in Dänemark bei Viborg HK spielt, hatten die Frauen des Deutschen Handball-Bundes (DHB) besonders in der ersten Halbzeit die Partie klar dominiert und zur Pause 16:12 in Führung gelegen.

Nach dem Seitenwechsel ließ Emrich auch einige Akteurinnen aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu sammeln, ohne dass der Sieg noch einmal ernsthaft in Gefahr geriet. Erst in letzter Sekunde gelang den Schwedinnen der Anschlusstreffer.

Zweitbeste deutsche Werferin war Nina Wörz, die ebenfalls in Dänemark bei Randers HK spielt, mit vier Toren.

Am Mittwoch gegen Norwegen

Die deutsche Mannschaft, in der gegenüber Olympia nur Torfrau Clara Woltering und Linksaußen Nina Härdter (beide verletzt) sowie die zurückgetretene langjährige Spielmacherin Maren Baumbach fehlten, nutzt den Worldcup als Vorbereitung auf die EM vom 2. bis 14. Dezember in Mazedonien.

Nächster Gegner ist am Mittwoch Olympiasieger und Europameister Norwegen.

Am Donnerstag geht es zum Vorrundenabschluss gegen Rumänien, gegen das die deutschen Frauen im Spiel um Platz drei bei der WM 2007 nach Verlängerung gewonnen hatten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel