vergrößernverkleinern
Einziger deutscher Lichtblick: Sabine Englert von Hypo Niederösterreich © getty

Die DHB-Frauen kommen im Worldcup-Halbfinale gegen Dänemark gar nicht in Fahrt. Nur eine rafft sich zur Ergebniskosmetik auf.

Aarhus - Nach einer desolaten Vorstellung haben die deutschen Handballerinnen das Finale beim Worldcup in Dänemark verpasst.

Im Halbfinale musste sich die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich Dänemark mit 32:35 (11:17) geschlagen geben und spielt nun am Sonntag um Platz drei gegen Frankreich (14.20 Uhr).

Dänemark trifft im Finale auf Olympiasieger Norwegen (16.10), der sich im ersten Vorschlussrundenduell gegen Frankreich mit 24:21 (12:11) durchsetzte.

Juracks Ergebniskosmetik

Für die deutschen Frauen war der vierte Auftritt beim Vorbereitungsturnier auf die EM in Mazedonien (2. bis 14. Dezember) der mit Abstand schwächste.

Nach zwei Siegen und einer Niederlage gegen Norwegen in der Vorrunde lief am Samstag überhaupt nichts zusammen. Einzig die solide Sabine Englert im Tor verhinderte eine höhere Niederlage.

Nach 14 Minuten lagen die Deutschen bereits 3:11 zurück, auch zur Halbzeit war der Rückstand nicht wirklich geringer geworden. Erst als es die schnellen Däninnen etwas ruhiger angehen ließen, schaffte vor allem die ansonsten auch enttäuschende Grit Jurack mit insgesamt neun Toren, das Ergebnis noch erträglich zu gestalten.

Das Spiel im Stenogramm

Dänemark - Deutschland 35:32 (17:11)Tore für Deutschland: Jurack (9/2), Loerper (6/1), Steinbach (4), Neukamp (3), Althaus (2), Krause (2/1), Hering (2), Walzik (1), Wörz (1), S. Müller (1), Melbeck (1)Beste Werferin für Dänemark: Touray (6) Zuschauer in Aarhus: 3500

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel