vergrößernverkleinern
Grit Jurack absolvierte bisher 297 Partien und erzielte 1568 Treffer © getty

Einen Monat nach der EM greift Frauen-Coach Osmann durch: Er streicht große Namen für die Vorbereitung auf die WM-Playoffs.

Dortmund - Rund einen Monat nach dem EM-Desaster deuten sich bei der deutschen Nationalmannschaft der Frauen erste Konsequenzen an.

Bundestrainer Rainer Osmann verzichtete für den Vorbereitungslehrgang für die WM-Playoffs im Juni gegen Ungarn in Kaiserau (23. bis 26. Januar) auf die EM-Teilnehmerinnnen Grit Jurack, Anja Althaus (beide Viborg HK/Dänemark), Nina Wörz (Randers HK/Dänemark), Sabine Englert (FC Midtjylland/Dänemark) und Nadine Härdter (Sindelfingen).

Zudem kündigte der Coach, der erst vor wenigen Tagen vorläufig das Vertrauen der Verbandsspitze ausgesprochen bekommen hatte, nach seiner EM-Analyse "zu den Aspekten Leistungswilligkeit, Leistungsvermögen und Teamfähigkeit" persönliche Gespräche mit dem Quintett an.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Konzept für Rückkehr in die Weltspitze

Die deutschen Handballerinnen waren bei der EM im vergangenen Monat in Norwegen und Dänemark erstmals in der Vorrunde gescheitert.

Osmann hatte daraufhin vom DHB-Präsidium den Auftrag bekommen, bis Mitte Februar ein sportliches und personelles Konzept für die mittelfristige Rückkehr in die Weltspitze zu entwickeln.

Zum 16-köpfigen Kader für Kaiserau gehören die Neulinge Elisabeth Garcia-Almendaris (Leverkusen), Susann Schneider (Frankfurter HV) und Kerstin Wohlbold (Thüringer HC).

Playoffs gegen Ungarn

"Der Lehrgang in Kaiserau ist der erste Schritt auf dem Weg zur WM-Qualifikation. Für die Play-offs im Juni werden wir 16 Spielerinnen zu einer Mannschaft mit Potenzial zusammengebracht haben, die diese Qualifikation schaffen kann", sagte Osmann.

Die Playoffs gegen Ungarn (4./5. und 11./12. Juni) sind für das DHB-Team die einzige Chance auf eine Teilnahme an der WM in Brasilien (3. bis 18. Dezember).

Zudem kann sich Osmanns Mannschaft nur im Falle der erfolgreichen WM-Qualifikation weiter Hoffnung auf einen Platz beim Olympia-Turnier 2012 in London machen.

Das Aufgebot für den Lehrgang in Kaiserau:

Tor: Katja Schülke (HC Leipzig), Clara Woltering (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Feld: Marlene Zapf (TSV Bayer 04 Leverkusen), Mandy Hering (Frankfurter HC), Randy Bülau (Buxtehuder SV), Isabell Klein (Buxtehuder SV), Natalie Augsburg (HC Leipzig), Christine Beier (Frankfurter HC), Saskia Lang (HSG Blomberg-Lippe), Elisabeth Garcia-Almendaris (TSV Bayer 04 Leverkusen), Sabrina Richter (HSG Blomberg-Lippe), Susann Schneider (Frankfurter HC), Franziska Mietzner (Frankfurter HC), Wiebke Kethorn (VfL Oldenburg), Susann Müller (SK Aarhus Handbold/DEN), Kerstin Wohlbold (Thüringer HC)

Reserve: Friederike Gubernatis (Frankfurter HC), Julia Wenzl (VfL Oldenburg), Nadja Nadgornaja (Thüringer HC), Melanie Herrmann (Frankfurter HC)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel