vergrößernverkleinern
Sabrina Richter hat mit dem DHB-Team bei der WM 2009 Platz sieben errungen © imago

Sabrina Richter erzielt kurz vor Schluss den Ausgleich gegen die Rekord-Olympiasieger. Englert hält stark, die Offensive patzt.

Horsens - WM-Generalprobe gelungen: Mit einem hart umkämpften 22:22 (10:10) bei Rekord-Olympiasieger Dänemark haben die deutschen Handballerinnen ihren letzten Test vor der Weltmeisterschaft in Brasilien (3. bis 18. Dezember, LIVE im TV auf SPORT1) bestanden.

Beste Werferin in der Mannschaft von Nationaltrainer Heine Jensen war Rechtsaußen Sabrina Richter mit fünf Treffern.

Den Ausgleich erzielte Richter in einem spannenden Spiel zehn Sekunden vor dem Ende. (BERICHT: Dank Schlussspurt: Jensen-Team siegt erneut).

Mit 6:0-Deckung zum Sieg

"Wir haben sehr viele Fehler gemacht und mussten bis auf die Anfangsphase ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Aufgrund des Spielverlaufs bin ich aber sehr zufrieden mit dem Unentschieden. Wir haben den Kopf oben behalten", sagte Jensen.

Der Coach blieb auch im letzten Test vor der WM seiner Linie treu. Der dänische Coach auf der deutschen Bank wechselte viel und ließ den gesamten Kader zum Einsatz kommen.

Größter Trumpf der deutschen Mannschaft war vor 2369 Zuschauern im dänischen Horsens die aggressive 6:0-Deckung.

DHB-Mittelblock als Festung

Der hoch aufgeschossene Mittelblock um die 1,92 Meter große Franziska Mietzner war für die Gastgeberinnen zunächst kaum zu überwinden.

Kam dann doch mal eine dänische Spielerin frei zum Abschluss, parierte Torhüterin Clara Woltering glänzend.

Resultat der resoluten Abwehr war die deutsche 7:4-Führung nach einer Viertelstunde.

Schwächen in der Offensive

Verbesserungswürdig bleibt aber auch elf Tage vor dem WM-Auftakt der Angriff.

Weil sich die deutsche Mannschaft im weiteren Verlauf der Partie zahlreiche Fehlwürfe und technische Fehler leistete, kam Dänemark heran und gestaltete die Partie bis zur Halbzeit wieder ausgeglichen.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Hinten ließ die Deckung zunächst wenig zu, doch vorne haperte es bei der Chancenauswertung.

Englert hält stark

Vor allem dank der Paraden der eingewechselten Sabine Englert im Tor blieb die deutsche Mannschaft bis zum Ende dran.

Dänemark führte zwar fast über die gesamte zweite Hälfte knapp, doch Richter erzielte noch den umjubelten Ausgleich.

Ab jetzt gilt die volle Konzentration des deutschen Teams der WM in Brasilien (3. bis 18. Dezember, LIVE im TV auf SPORT1).

Odysse für Olympia-Ticket

Dort geht es für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) um die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London.

Nur wenn Deutschland zu den sieben besten europäischen Mannschaften gehört, sichert man sich ein Ticket für eines der drei Olympia-Qualifikationsturniere im Frühjahr.

Erster Gegner ist am 3. Dezember Olympiasieger und Top-Favorit Norwegen. Danach treffen die DHB-Damen in der Gruppe A noch auf Montenegro, China, Island und Angola.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel