vergrößernverkleinern
Armin Emrich führte die deutschen Frauen zum WM-Bronze und zur Olympia-Teilnahme © getty

Schock für die DHB-Frauen: Bundestrainer Armin Emrich tritt aus persönlichen Gründen zurück. Ein Nachfolger wird gesucht.

München - Armin Emrich ist als Bundestrainer der Frauen zurückgetreten.

Wie der Deutsche Handball-Bund (DHB) mitteilte, steht der 57-Jährige aus persönlichen Gründen nicht länger für das Amt zur Verfügung.

Über die Entscheidung habe er DHB-Präsident Ulrich Strombach bereits vor Beginn der seit 16. Januar laufenden Männer-WM informiert.

Der DHB will über die Nachfolge mit "Bedacht und Sorgfalt" entscheiden.

Erfolgreiche Ära für DHB-Frauen

"Die Mission Frauenhandball war für mich eine völlig neue Herausforderung, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich habe in den vergangenen vier Jahren mit einer großartigen Mannschaft eine sehr schöne, erfolgreiche und prägende Zeit erlebt", sagte Emrich.

Unter seiner Regie hatte die deutsche Mannschaft seit 2005 WM-Bronze 2007 sowie die Halbfinals bei der EM 2006 und 2008 erreicht. Eine Enttäuschung war dagegen der elfte Platz bei Olympia 2008 in Peking.

"An Mobbing erinnernde, aggressive Haltung"

"Das Präsidium des Deutschen Handball-Bundes und vor allem ich persönlich bedauern sehr den Rückzug unseres Bundestrainers Armin Emrich", sagte Strombach und fügte an:

"Wir haben allerdings Verständnis für seine aus persönlichen Gründen getroffene Entscheidung, da uns in der Zeit seit den Olympischen Spielen in Peking eine stark an Mobbing erinnernde, aggressive Haltung einiger Bundesliga-Vertreter nicht verborgen geblieben ist."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel