Die Rekordfrau hat eine weitere Bestmarke gebrochen: Handballerin Grit Jurack bestritt im Spiel gegen Norwegen (27:23) in Völklingen ihr 300. Länderspiel und schrieb damit Geschichte.

Die Dänemark-Legionärin ist die erste Frau, die in den erlauchten 300er-Klub aufstieg. Bislang hatten nur Frank-Michael Wahl (344), Klaus-Dieter Petersen (340) und Christian Schwarzer (319) die magische Zahl geknackt. "Natürlich bin ich stolz und freue über diese Zahl", sagte die 33-jährige Jurack.

Die gebürtige Leipzigerin, die seit 2004 für das dänische Spitzenteam Viborg HK spielt, bestritt am 23. Januar 1996 gegen die USA in Selb ihr erstes Länderspiel.

Es folgten bislang 15 Jahre mit vielen Höhen, aber auch Tiefen: Teilnahmen bei zwei Olympischen Spielen (1996, 2008), sechs Weltmeisterschaften, sieben Europameisterschaften. Zweimal gewann die Rückraumspielerin WM-Bronze (1997, 2007).

Fünfmal wurde Jurack zu Deutschlands Handballerin des Jahres gewählt. Zweimal wurde sie mit dem HC Leipzig Deutscher Meister, in Dänemark folgten vier Meistertitel und drei Pokalsiege mit Viborg.

2006 war die Linkshänderin die erste Deutsche, die die Champions League gewann. Es folgten 2009 und 2010 zwei weitere Titel in der Königsklasse.

Im Nationalteam hält Jurack alle Rekorde: Am 11. Juni 2006 überbot die Mutter eines einjährigen Sohnes die bisherige Rekordtorschützin Kathrin Mietzner (1095 Treffer) - aktuell liegt ihre Bestmarke bei 1575 Treffern.

Am 7. Juni 2009 überholte sie mit ihrem 286. internationalen Einsatz die bisherige Rekord-Nationalspielerin Michaela Erler. Jetzt hat Jurack noch einen großen Traum: Ihren dritte Olympia-Teilnahme 2012 in London.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel