Die deutschen Handballerinnen haben bei der Gruppen-Auslosung für die Weltmeisterschaft 2011 in Brasilien (2. bis 18. Dezember) kein Glückslos erwischt.

Das Team von Bundestrainer Heine Jensen trifft in der Vorrunde auf Rekord-Europameister Norwegen, Montenegro, Angola, China und Island. Das ergab die Auslosung in Sao Bernardo do Campo.

Die DHB-Auswahl muss in ihrer Gruppe A mindestens Platz vier belegen, um das Achtelfinale zu erreichen und so die letzte Chance auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London zu wahren.

Der Weltmeister 2011 qualifiziert sich direkt für Olympia sowie für die WM 2013 in Serbien. Die Teams auf den Plätzen zwei bis sieben nehmen vom 25. bis zum 27. Mai 2012 an insgesamt drei Olympia-Qualifikationsturnieren mit jeweils vier Mannschaften teil.

Erreicht das als Europameister qualifizierte Norwegen in Brasilien das Viertelfinale, könnte für ein Qualiticket auch WM-Platz acht reichen.

Der mögliche Gegner der Jensen-Mannschaft im Achtelfinale der Weltmeisterschaft käme aus Gruppe B und könnte Weltmeister Russland, Asienmeister Südkorea, Niederlande, Spanien, Kasachstan oder Australien heißen. Das WM-Turnier wird am 2. Dezember von Gastgeber Brasilien gegen Panamerika-Vertreter Kuba eröffnet.

Die deutsche Mannschaft des neuen Bundestrainers Jensen hatte sich im Juni durch zwei Siege gegen Ungarn für die WM in Brasilien qualifiziert.

Bei der EM im Dezember 2010 in Dänemark und Norwegen hatte sie sich mit Platz 13 und dem Vorrunden-K.o. bis auf die Knochen blamiert.

Dennoch ist der Däne Jensen überzeugt: "Deutschland gehört zu den acht besten Mannschaften der Welt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel