Die deutschen Handballerinnen werden im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die WM in Brasilien (2. bis 18. Dezember 2011) nur ein einziges Spiel vor heimischem Publikum austragen.

Am 19. Oktober trifft das Team von Bundestrainer Heine Jensen im Auftaktspiel der Qualifikation für die EM 2012 in Frankfurt/Oder auf Weißrussland.

Bereits vier Tage später muss die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) im zweiten Gruppenspiel in Baku gegen Gastgeber Aserbaidschan antreten. Weiterer Kontrahent in der EM-Quali ist der Olympia-Vierte Ungarn, gegen den die Jensen-Sieben im Juni mit zwei Siegen bereits das WM-Ticket für Brasilien gelöst hatte.

Die beiden Gruppenbesten fahren zur Europameisterschaft 2012 in die Niederlande.

Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft beginnt für die deutsche Mannschaft mit dem Worldcup in Aarhus/Dänemark (21. bis 25. September).

Nach den beiden Qualifikationspartien steht dann in der Region Stavanger/Norwegen der Míbelringen-Cup (18. bis 20. November) mit den Gastgeberinnen, Spanien und Schweden an.

Auf der Rückreise soll noch ein Test in Dänemark stattfinden (22. November).

Der Abflug nach Brasilien ist für den 28. November vorgesehen. Der EM-13. von 2010 trifft in der Vorrunde in Santos auf Norwegen, Montenegro, Angola, China und Island.

Die Deutschen müssen in ihrer Gruppe A mindestens Platz vier belegen, um das Achtelfinale zu erreichen und so die letzte Chance auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London zu wahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel