vergrößernverkleinern
VfL-Coach Sead Hasanefendic trainiert auch die serbische Nationalmannschaft © getty

Im zweiten Teil seines Teamchecks erklärt DSF-Experte Stefan Kretzschmar, warum er besonders vor Gummersbach den Hut zieht.

Aufgezeichnet von Julian Meißner

München - Im zweiten Teil seines Teamchecks zum Final-Four-Turnier im DHB-Pokal nimmt DSF-Experte Stefan Kretzschmar bei Sport1.de auch seinen Ex-Klub VfL Gummersbach unter die Lupe - und ist voll des Lobes.

"Was diese Mannschaft Spieltag für Spieltag in der Bundesliga leistet, das ist für mich unmenschlich", sagt der Ex-Nationalspieler vor dem Anwurf in der Color-Line-Arena (Sa., 13.15 Uhr im DSF und als LIVESTREAM).

Für die Rhein-Neckar Löwen wäre der Titel beim Final Four nicht nur eine sportliche Beruhigungspille in einer durchwachsenen Saison. (DATENCENTER: DHB-Pokal)

VfL Gummersbach

[image id="abf9121e-65c5-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Ausgangslage: Gummersbach spielt für mich schon jetzt eine Wahnsinnssaison, was beim Final Four auch passiert. Sie sind ein Beispiel dafür, welche Schwächen man mit Teamgeist und Kampf übertünchen kann.

Stärken und Schwächen: Der Kader ist überschaubar, sie haben nur geringe finanzielle Mittel zur Verfügung. Doch was diese Mannschaft Spieltag für Spieltag in der Bundesliga leistet, das ist für mich unmenschlich. Man muss den Hut davor ziehen, was Robert Gunnarsson, Viktor Szilagyi und zuletzt auch Drago Vukovic auf die Platte bringen. Das ist am absoluten Limit.

Sead Hasanefendic hat einen riesigen Anteil am Erfolg. Viele sagen, dass er einen etwas antiquierten Trainingsstil hat. Aber was er aus dieser Mannschaft herausholt - auch taktisch - ist aller Ehren wert. Unterschiedliche Abwehrformationen, spezielle, auf den jeweiligen Gegner bezogene Maßnahmen - der Trainerfuchs sucht seinesgleichen. Andererseits funktionieren solche Geniestreiche wie mit der 3:3-Abwehr über 60 Minuten beim HSV auch nur, wenn die Spieler immer alles geben.

Schlüsselspieler: Wie bereits erwähnt: Gummersbach lebt vom Teamplay, und ohne starke Torhüterleistung wird keine der Mannschaften bestehen. Aber Goran Stojanovic kann sicher den Unterschied ausmachen. Wenn er keinen guten Tag erwischt, dann wird es schwer.

VIDEO: Formcheck VfL Gummersbach

Rhein-Neckar Löwen

[image id="ac19a5e9-65c5-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Ausgangslage: Es wird Zeit, dass sie ihren ersten Titel holen. In der Bundesliga läuft es mäßig, in der Champions League sind sie auf Kurs, das Final Four ist eine große Chance. Ein Erfolg würde sicher die Sponsoren beruhigen und diesen riesigen finanziellen Aufwand rechtfertigen.

Stärken und Schwächen: Auf keine Mannschaft der Welt trifft die Floskel mehr zu, dass sie hervorragende Spieler haben, aber als Team keine Konstanz zeigen. Die Löwen sind eine Wundertüte. Sie haben super Einzelspieler, entwickeln sich als Mannschaft aber nicht so recht weiter. Obwohl sie ein tolles Trainer-Duo haben und jetzt auch wieder mit Gunnarsson und Börge Lund zwei großartige Neuverpflichtungen für nächste Saison getätigt haben. Sie sind so etwas wie der HSV vor drei Jahren. Es ist deshalb für mich nur eine Frage der Zeit, bis sie zu THW und HSV aufschließen.

Schlüsselspieler: Olafur Stefansson ist für mich immer noch einer der besten Spieler der Welt. Er kann auf den Punkt Top-Leistung abrufen, deshalb ist so ein Turnier wie für ihn gemacht, auch als Extra-Motivation. Er leidet allerdings unter dem Zwiespalt, mannschaftsdienlich zu spielen und gleichzeitig als Shooter aufzutreten. Das gesunde Mittelmaß dieser Rolle hat er bislang nur punktuell gefunden. Dennoch: Er ist der X-Faktor, der die Löwen ein gutes Stück nach vorne gebracht hat.

Hinzu kommt für mich Karol Bielecki, die größte Tormaschine der Welt. Man kann nur hoffen, dass seine Schulter diese Gewaltwürfe lange genug mitmacht. Wird er richtig in Szene gesetzt, ist er eine tödliche Waffe. Hemmschuh bei ihm ist die Psyche - er braucht das uneingeschränkte Vertrauen seines Trainers.

VIDEO: Formcheck Rhein-Neckar Löwen

>> HIER geht's zurück zum ersten Teil

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel