vergrößernverkleinern
Nationalspieler Michael Kraus spielt seit dieser Saison für den HSV © getty

Die Hamburger schlagen Zweitligist Empor Rostock klar und deutlich. Auch Kiel und die Löwen erledigen ihre Pflichtaufgaben

München -Titelverteidiger HSV Hamburg hat im DHB-Pokal ohne Mühe das Achtelfinale erreicht.

Die Hanseaten setzten sich in der dritten Runde beim Zweitligisten HC Empor Rostock 46:21 (22:8) durch. Auch der sechsmalige Titelträger THW Kiel wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Beim Bundesliga-Konkurrenten DHC Rheinland siegte der deutsche Meister und Champions-League-Sieger 32:27 (21:12).

Löwen siegen souverän

Der Vorjahresfinalist Rhein-Neckar Löwen tat sich beim 39:28 (20:18) beim Zweitligisten TV Bittenfeld nur eine Halbzeit lang schwer.

In weiteren Bundesliga-Duellen schlug die SG Flensburg-Handewitt den Aufsteiger SG Ludwigshafen-Friesenheim souverän mit 45:32 (20:16), die TSV Hannover-Burgdorf schaltete den dreimaligen Pokalsieger TBV Lemgo mit 28:25 (14:11) aus.

FrischAuf Göppingen siegte beim Zweitligisten HSG Varel 34:17 (13:8), und der SC Magdeburg setzte sich beim Drittligisten SG Pforzheim/Eutingen 37:24 (14:7) durch.

Auslosung am Sonntag

Die Achtelfinal-Begegnungen werden am Sonntag vor dem Anpfiff des Bundesliga-Spitzenspiels Füchse Berlin gegen Rhein-Neckar Löwen ausgelost.

Die Lose zieht Markus Babbel, Trainer des Fußball-Zweitligisten Hertha BSC Berlin.

[kaltura id="0_whl39ro3" class="full_size" title="Die Analyse Leipzig Berlin"]

Der DHB-Pokal im Überblick:

TuSpo Obernburg - MT Melsungen 33:38 (12:19)

SG BBM Bietigheim - TuS N-Lübbecke 30:31 (14:14)

SC DHfK Leipzig - Füchse Berlin 23:34 (11:18)

SG Pforzheim/Eutingen - SC Magdeburg 24:37 (7:14)

Dessau-Roßlauer HV 2006 - HSG Ahlen-Hamm 32:28 (20:15)

HSG Varel - Frisch Auf Göppingen 17:34 (8:13)

VfL Bad Schwartau - TV Korschenbroich 36:31 (19:13)

SG Flensburg-Handewitt - TSG Ludwigshafen-Friesenheim 45:32 (20:16)

TV Emsdetten - TV Hüttenberg 35:34 (18:16)

TSV Hannover Burgdorf - TBV Lemgo 28:25 (14:11)

HC Empor Rostock - HSV Hamburg 21:46 (8:22)

DHC Rheinland - THW Kiel 27:32 (12:21)

TV Bittenfeld - Rhein-Neckar Löwen 28:39 (18:20)

HSG Gensungen/Felsberg - HG Saarlouis 30:25 (14:11)

Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten 29:24 (11:15)

HF Springe - HSG Nordhorn-Lingen 26:34 (12:15)

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel