vergrößernverkleinern
Christian Schwarzer erzielte in Flensburg fünf Treffer © getty

Die Rhein-Neckar Löwen stehen als erstes Team im Viertelfinale des DHB-Pokals. Beim Topspiel in Flensburg bewiesen sie den längeren Atem.

Flensburg - Die Rhein-Neckar Löwen haben das Topspiel im Achtelfinale um den deutschen Pokal bei der SG Flensburg-Handewitt knapp für sich entschieden und als erstes Team das Viertelfinale erreicht.

Die Löwen setzten sich dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte im Duell der Champions-League-Teilnehmer mit 27:26 (13:16) durch.

Die übrigen Achtelfinal-Partien werden am Mittwoch ausgetragen. Dann steht auch das zweite Bundesliga-Duell zwischen Titelverteidiger THW Kiel und Frisch Auf Göppingen auf dem Programm.

Die Runde der letzten Acht wird am 11. März ausgespielt. Das Final Four ist für den 9. und 10. Mai 2009 in Hamburg angesetzt.

In Flensburg waren die Gäste erst in der 57. Minute durch Uwe Gensheimer zum 26:25 erstmals in Führung gegangen.

Christiansens Tor zu wenig

Nach einem weiteren Treffer von Weltmeister Christian Schwarzer kam der dreimalige Pokalsieger aus Flensburg dann durch Lars Christiansen (59.) nur noch bis auf einen Treffer heran.

Mit zehn Toren war der Däne auch bester Werfer der Partie, für die Löwen waren Gensheimer, Schwarzer und Gudjon Valur Sigurdsson je fünfmal erfolgreich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel