vergrößernverkleinern
Göppingen chancenlos: Dalibor Anusic (r.) versucht Nikola Karabatic (l.) aufzuhalten © imago

Die Vertreter der Bundesliga haben ihre Pflichtaufgaben im DHB-Pokal souverän gelöst und sind ins Viertelfinale eingezogen.

München - Sieben Spiele, sieben Favoritensiege: Im Achtelfinale des deutschen Handball-Pokals sind Überraschungen ausgeblieben.

Im einzigen Bundesliga-Duell des Tages sicherte sich der Titelverteidiger THW Kiel mit einem souveränen 35:23 (22:9)-Sieg über Frisch Auf Göppingen das Ticket für das Viertelfinale.

Alle anderen Erstligisten setzten sich im Duell mit Zweitligisten erwartungsgemäß durch.

Regionalligist scheitert

Der HSV besiegte den ASV Hamm in eigener Halle klar mit 41:25 (20:11). Die HSG Nordhorn gewann bei SV Concordia Delitzsch 38:25 (14:17). HSG Wetzlar bezwang den Dessau-Roßlauer HV mit 36:24 (15:8) und GWD Minden besiegte ThSV Eisenach 33:27 (16:14).

Am schwersten tat sich der VfL Gummersbach beim Aufstiegsfavoriten der 2. Liga Nord TuS N-Lübbecke. Dank einer Steigerung in der zweiten Hälfte gelant jedoch noch ein ungefährdeter 27:18 (11:10)-Sieg. Der letzte im Wettbewerb verbliebene Regionalligist HSG Lemgo II scheiterte am Süd-Zweitligisten HSG Düsseldorf mit 25:30 (15:12).

Final Four im Mai

Die Rhein-Neckar Löwen hatten bereits am Dienstag mit dem knappen 27:26 (13:16)-Sieg bei der SG Flensburg-Handewitt das Viertelfinal-Ticket gelöst (DATENCENTER: Der DHB-Pokal).

Die Runde der letzten Acht wird am 11. März ausgespielt. Am 20. Dezember werden die Begegnungen der Viertelfinals im DHB-Pokal ausgelost. Das Final Four ist für den 9. und 10. Mai 2009 in Hamburg angesetzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel