vergrößernverkleinern
Momir Ilic besorgte für Gummersbach gegen die HSG Nordhorn die Vorentscheidung © imago

Mit einem Rumpfteam gewinnt der THW Kiel im Pokal in Wetzlar. Auch der HSV, die Rhein-Neckar Löwen und Gummersbach sind weiter.

München - Cupverteidiger THW Kiel hat ungefährdet das Final-Four-Turnier im DHB-Pokal erreicht.

Neben dem fünfmaligen Pokalsieger nehmen am Schlussturnier am 9./10. Mai in der Hamburger Color Line Arena Gastgeber HSV Hamburg, Altmeister VfL Gummersbach und die Rhein-Neckar Löwen teil.

Die mit nur acht Feldspielern angereisten Kieler feierten einen 31:23 (18:10)-Sieg bei der HSG Wetzlar. Vorjahresfinalist HSV setzte sich mit 24:18 (14:10) beim dreimaligen Pokalsieger GWD Minden durch.

Die Rhein-Neckar Löwen zogen mit 40:32 (20:13) gegen Zweitligist HSG Düsseldorf wie im vergangenen Jahr ins Final Four ein, das die Gummersbacher erstmals durch einen hartumkämpften 25:24 (13:11)-Sieg über den letztjährigen Halbfinalisten HSG Nordhorn erreichten.

Gummersbach siegt kurz vor Schluss

Das Match in der Gummersbacher Eugen-Haas-Halle war das spannenstes Duell des Pokal-Abends. 2100 Zuschauer sahen einen Handball-Krimi.

Die Gastgeber führten zwar zwischenzeitlich mit 18:14, doch Nordhorn holte immer wieder auf. In der Schlussminute stand es 23:23, ehe Momir Ilic einen Siebenmeter zu seinem neunten Treffer nutzte und somit dem VfL den Sieg sicherte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel