Die Rhein-Neckar Löwen haben in der zweiten Runde um den Pokal des Deutschen Handball-Bundes eine Blamage verhindern können.

Der Favorit kam beim Süd-Zweitligisten TV Bittenfeld nur zu einem mühevollen 33:32 (27:27, 17:9)-Erfolg nach Verlängerung. Keine Blöße gab sich dagegen der THW Kiel, der sich gegen die Füchse Berlin mit 34:26 durchsetzte.

Weitere Ergebnisse: EHV Aue - HSC Bad-Neustadt 30:26, HG Rosdorf-Grone - TV Emsdetten 21:45, VfL Bad Schwartau - TSV Altenholz 37:31, ASV Hamm - Ahlener SG 25:27, Bergischer HC - ThSV Eisenach 33:27

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel